Unsere Geschichte

Der Beginn der Familienbetriebes lag im Jahre 1945 direkt nach dem Ende des 2. Weltkrieges: Rudolf Henning gründete mit der Instandsetzung von Landmaschinen einen Handwerksbetrieb. Im Laufe der Zeit folgte die Spezialisierung auf die Marke Deutz. An seiner Seite stand stets sein Schwiegersohn Heinz Nitsche. Zusammen bauten sie den Betrieb mit eigenen Händen auf. 

Nach der Teilung Deutschlands begannen sie sich mehr und mehr auf die Reparatur und Instandsetzung von LKW's der Marke Robur zu spezialisieren. 

Ende der 70er und Anfang der 80er zog sich Rudolf Henning aus dem Betrieb zurück und sein Enkel Frank Nitsche stieg ins Unternehmen ein. Im Zuge der Wiederveinigung wurden sie Vertragspartner von Mitsubishi und bauten ein komplett neues Autohaus.

Mitte der 90er trat Heinz Nitsche in seinen wohlverdienten Ruhestand. Doch der Generationenbetrieb läuft weiter: zur Jahrtausendwende steigt dann sein Enkel Hartmut Nitsche in den Handwerksbetrieb mit ein und arbeitet fortan an der Seite von Vater Frank Nitsche.

 

Zum Ende des Jahres 2003 lief das Vertragsverhältnis mit Mtsubishi aus und Vater und Sohn schlossen sich der AUTOMEISTER Kette an, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Die Zeiten in der Vergangenheit waren schwer, dennoch gab das Familienunternehmen nicht auf. Hartmut Nitsche führt den Familienbetrieb in der nunmehr 4. Generation. Inzwischen ist die Autowelt Schönebeck unabhängig. Mit Freund und Teilhaber Steffen Watzke geht es nach den harten Zeiten wieder aufwärts.